• antrotherapie

      Antrotherapie

      Die Antrotherapie ist eine Behandlungsmethode, bei welcher der Patient, natürlich unter ärztlicher Beaufsichtigung, in einer Grotte mit einem bestimmten Mikroklima verweilt. Die ungefähre Zeit beträgt ca. 15- 60 Minuten, im sogenannten „Ofen“ bleibt man nur 30- 35 Minuten. Die Grotte kann kalt und warm sein, es gibt warm- feuchte oder warm- trockene Grotten, letztere Art wird auch als „Ofen“ bezeichnet. Die Antrotherapie in kalten Grotten wird auch Speleo- Therapie genannt, hier schwanken die Temperaturen von 9° bis 12°.

      In den warm- feuchten Grotten liegt die Temperatur bei 37° bis 47°. Während die Temperatur in den warm- trockenen Grotten bedeutend höher liegt, da hier die Luft trockener ist. Personen, welche Probleme mit der Durchblutung haben, sollten vor einer solchen Therapie den Arzt konsultieren, da sich zu hohe Temperatur auf solche Personen schlecht auswirken kann. Die Antrotherapie wird bei Atemwegsleiden, Allergien (besonders im Frühling), bei Schmerzen am Knochen- und Muskelapparat, Rheuma oder bei reifer Haut empfohlen.