• kinesiotherapie

      Kinesiotherapie

      Der Begriff Kinesiotherapie kommt aus dem Griechischen und bedeutet Bewegungstherapie. Diese Therapie stammt aus der Physiotherapie und sieht bewegungsfördernde Übrungen und sogenannte "Heilgymnastik" vor. Die Übungen können aktiv oder passiv sein, bei der aktiven Kinesiotherapie führt der Patient Reha- Übungen durch unter fachgerechter Leitung eines Therapeuten. Dabei verwendet er Gymnastikbälle, Stangen, Bänder, während bei der passiven Kinesiotherapie der Therapeut die Manipulationen am Patienten durchführt.

      Die Bewegungen der Kinesiotherapie werden von den Extremitäten in Richtung Körpermitte durchgeführt (in Richtung Herz). Die Kinesiotherapie hilft bei Knochen- und Muskelproblemen, zur Rehabilitierung nach einer Operation oder einem Unfall, um Stress zu lindern. Diese Therapieform eignet sich um Frauen auf die Geburt vorzubereiten, die Beckenbodenmuskeln werden trainiert und der Abdomen, die Behandlung hat positive Auswirkungen auf den Atemwegsapparat, auf die Durchblutung und den Stoffwechsel.