• schlamm

      Schlamm Behandlung

      Schlamm,  welcher für Wellnessbehandlungen verwendet wird, besteht meist aus Salzen des Toten Meers, thermalem Wasser und feiner, zermahlener Tonerde, oder thermalem Wasser gemischt mit Algen. Letztere saugen im Körper enthaltene Giftstoffe auf. Der letzte Schrei ist der Schlamm kombiniert mit wertvollen Steinen, wie beispielsweise dem Saphir! Der therapeutische Schlamm kann verschiedenster Art sein: beruhigend, aufbauend, stimulierend, auflösend.


       


      Ein Schlammbad hilft bei Problemen am Knochen- und Muskelapparat, Problemen am  Bewegungsapparat oder bei Cellulitis. Aber auch bei Gicht, Osteoporose, gynäkologischen Problemen, Neuritis, Hautproblemen, Phlebitis, Warzen, Neuralgien. Der Schlamm behandelt auch fettiges oder schuppiges Haar, er stimuliert das Immunsystem, er hat antioxidantische und stresslindernde Eigenschaften. Der Schlamm regt die Produktion von Endorphinen an, welche als die Hormone des Wohlbefindens bekannt sind.