• bachbluete-honeysuckle

      Bachblüte Honeysuckle

      Die Bachblüte Honeysuckle entspricht dem Geißblatt, dem Sternzeichen Krebs, dem Mond und sie gehört zu den 19 Assistenten. Ein Beispiel einer Honeysuckle- Typologie könnte das Gedicht “A Silvia” vom italienischen Dichter Leopardi sein. Die entsprechende Farbe ist das Schilfgrün, diese Blüte wird Personen verschrieben, welche konstant in der Vergangenheit leben, wie beispielsweise ältere Menschen.

    • honeysuckle

      Honeysuckle

      Ein Lieblingssatz einer Honeysuckle- Persönlichkeit könnte lauten “Zu meinen Zeiten…” oder “damals war alles anders”. Honeysuckle- Personen sind am erloschenen und matten Blick erkennbar, sie verwenden immer die gleiche Kleidung und das gleiche Parfüm über Jahre hinweg. Sie bewegen sich auf langsame und müde Art und Weise.




      Diese Charaktere schauen sich die gleichen Fotos immer und immer wieder an, flüchten sich in die Vergangenheit, bewahren alles auf, finden nichts an Gegenwart oder Zukunft interessant, sie verneinen jede Art von Veränderung. Sie haben in der Vergangenheit geliebt und befürchten es würde nicht mehr zu solch positiven Gefühlen kommen. Viele Honeysuckle- Charaktere üben Berufe aus, welche mit der Vergangenheit zu tun haben, wie Historiker, Archäologen, Antiquitätenhändler, Restaurator. In der Pflanzenheilkunde verwendet man diese Pflanze oft, der Aufguss der Rinde hat eine reinigende, harntreibende und schleimlösende Wirkung, während der Blütentee des Geißblattes Asthma, Erkältungen, Husten und Katarrh bekämpft. Die Bachblüte Honeysuckle wird Trauernden verschrieben, älteren Menschen, Immigranten, Kinder, welche nicht zur Schule gehen wollen, Menschen mit Heimweh oder Nostalgie nach einem geliebten Ort, Menschen mit Liebeskummer.



      Honeysuckle ist bei folgenden Leiden einsetzbar: Apathie, Mutismus, Traurigkeit, Sturheit, TBC, mehrere Arten von Bronchitis, Asthma, schwere Schwangerschaften, Menstruationsbeschwerden, Abtreibungen, Atemprobleme, Probleme an der Wirbelsäule, Weinkrämpfe, Schläfrigkeit, Depression, Probleme an den Bandscheiben, Stress, Krebs, Angst, Melancholie, Nierenprobleme.