• bachbluete-oak

      Bachblüte Oak

      Die Bachblüte Oak entpsricht der Eiche, dem Sternzeichen Stier, dem Planeten Pluto, der Farbe Violett, sie gehört zu den 7 Helfern. Eine berühmte Oak- Figur könnte Rambo sein, der Prototyp der Person, welche nie fragen muss. Eine Oak- Person hat einen starken praktischen Sinn, sie tendiert dazu alles auf sich zu nehmen, sich nie zu beschwerden, schwer zu arbeiten. Sie ist robust, streng mit sich selbst, ausdauernd, zuverlässig, mutig, kämpferisch.

    • oak

      Oak

      Ein Lieblingssatz einer solchen Person könnte lauten “ich breche auseinander, aber ich biege mich nicht”. Oak- Personen ändern nicht leicht ihre Meinung, für sie ist nichts unmöglich. Sie haben große Schwierigkeiten die eigenen Gefühle zu zeigen, ihre Aufgabe abzugeben, denn ihrer Meinung nach ist es normal, dass das Leben immer Pflicht nie Genuss ist. Diese Haltung hat ihre Wurzeln in der Kindheit, wo man von den Eltern oder anderen verantworlichen Erwachsenen zuviel Verantwortung erhielt.

      Eine Oak- Person setzt sich meist an die letzte Stelle, verharmlost die eigenen Schwächen und Bedürfnisse wegen übertriebenem Stolz. Auch wenn sie müde sind, setzen sie ihre Aufgabe fort bis sie fertig ist, auf mechanische Art und Weise. Logischerweise arbeiten und opfern sie sich immerfort für andere ohne jemals etwas dafür zu bekommen, ein Zusammenbruch macht sich dann mit starken Kopfschmerzen an Sonn- und Feiertagen bemerkbar. In diesen Fällen folgt ein typischer Satz einer Oak- Person “Ich verstehe nicht warum mir das passiert, ich habe doch immer alles richtig gemacht”. Sie hasst es krank zu sein, da sie dann nicht mehr effizient ist. In der Pflanzenheilkunde hat die Eiche entzündungshemmende, stopfende und hämostatische Eigenschaften.


      Man verwendet die Eicheln, die Knospen, die Wurzeln, die Rinde. Die Bachblüte Oak behandelt folgende Leiden: Rheuma, sexuelle Astenie, Ischias, Tachychardie, Rücken- und Schulterschmerzen, Arythmie, Verkrampfungen am Nacken und an Schultern, Arteriosklerose, nervöser Zusammenbruch, Nieren- und Leberleiden, Angst, Hyperaktivität, Ohnmacht, Hals- und Nackenprobleme, Herzklopfen.