• bachbluete-willow

      Bachblüte Willow

      Die Bachblüte Willow entspricht: der Trauerweide, dem Planeten Merkur, dem Sternzeichen Fische und der Farbe hellblau. Willow- Personen sind oft launenhaft, schwach, genervt, misstrauisch, polemisch und traurig, sie hegen großen Groll hinter einem ruhigen und mildem Gesichtsausdruck, sie klären das Problem nie definitiv. Ein Lieblingssatz einer solchen Person könnte lauten “Das ist nicht richtig!”

    • willow

      Willow

      Willow- Charaktere geben immer anderen die Schuld, glauben alle sind wütend mit ihnen. Die Willow- Persönlichkeit ist griesgrämisch, unbefriedigt, rachesüchtig und sieht sich als Opfer, sie ist durch ein unangenehmes Geschehniss blockiert, welches ihrer Meinung nach alles kaputt gemacht hat, sie denkt kontinuirlich darüber nach. Willow- Typen sind jähzornig, polemisch, zornig, undankbar, oft besorgt, sie glauben ihr Schicksal nicht kontrollieren zu können.


      Sie beklagen sich andauernd, geben ihre Fehler nicht zu, bemitleiden sich, verlangen viel von anderen aber geben wenig. Willow sind schwer zu behandeln, da sie sich wie “eingebildete Kranke” verhalten, auch wenn sie schon wieder gesund sind. Dies ist eine effektive Methode um Aufmerksamkeit zu erhalten. Diese Personen fühlen ein Gefühl der Selbstunterschätzung, sind oft neidisch auf andere und glauben sie hätten mehr vom Leben verdient. Sie haben durch Unglück und Widrigkeiten im Privatleben oder bei der Arbeit gelitten. Sie haben oft große Wünsche, sie beurteilen das Leben und andere je nach Erfolg. Sie verstehen außerdem nicht wie andere so gut drauf sein können, sie sind die klassischen Spaßbremsen. In der Pflanzenheilkunde hat der Aufguss oder der Tee der Trauerweide antipyretische, beruhigende, anti-spastische und Rheuma- lindernde Eigenschaften. Die Bachblüte Willow behandelt folgende körperliche Beschwerden: Ausfluss bei Männern, Tachychardie, prämenstruelles Syndrom, Leberinsuffizienz, Bulimie, Nieren-, Magen- und Verdauungsprobleme, psychisch bedingte Kopfschmerzen, früher Haarausfall, Impotenz, Paranoia, Übergewicht, Spasmen, gastroduendaler Ulcus, Neuralgien, Gelenkprobleme, Libido- Störungen, Schlaflosigkeit, vorzeitige Ejakulation, Pessimismus, Depression, Arythmie, Falten, Hypochondrie, Schulgefühle.