• dornmyrte

      Dornmyrte

      Die Dornmyrte ist eine der bekanntesten Pflanzen wenn es um die Behandlung von Zellulitis geht. Tatsächlich ist sie für ihre reinigende und harntreibende, anti-ödemische, gefäßstärkende, schmerzstillende (der Harnwege), anti- arthritische, fiebersenkende, anti-rheumatische, antispasmische und pflegende Wirkung bekannt, außerdem ist sie gegen Gicht anwendbar. Die Dornmyrte ist ausgezeichnet um Krampfadern, lymphatische Leiden, Wasserstauungen, Hämorrhoiden, Frostbeulen oder venöse Insuffizienz zu behandeln.

      Die Dornmyrte ist vor allem im Norden Europas berühmt, wo sie immer zur Weihnachtszeit zum Einsatz kommt.  Aus ihr gewinnt man die Bachblüte “Holly”, welche für Menschen geeignet ist, die nicht mehr “fähig” zu lieben sind. Diese Pflanze stellte in der nordischen Mythologie tatsächlich ein Symbol der Liebe dar, aus ihr wird auch ein ätherisches Öl gewonnen. Sie elminiert Chloride und ist ausgezeichnet um sensible und gerötete Haut zu behandeln, zusätzlich kann man sie auch für die vaginale Reinigung verwenden.


      Die Dornmyrte wird bei den folgenden Leiden eingesetzt: Ekzeme, Krampfadern, Hämorrhoiden, Nierenentzündungen, Oligurie, Nierensteinen, nächtliche Krämpfe, Gicht, Rheuma, den Nachleiden einer Venenentzündung, Harnwegsentzündungen. Man kann die Sprösslinge dieser Pflanze abkochen, welche an Stelle von Spargeln in den Rezepten dienen. Man kann außerdem die Blätter und die Rinde verwenden um Abgüsse oder Urtinkturen herzustellen.