• farn

      Farn

      Das Farnkraut wurde schon im Mittelalter für die Zubereitung verschiedener Medizinen verwendet. Beispielsweise dienen der Wurzelstock und die Blätter der männlichen Farne gut für therapeutische Zwecke, sie haben antirheumatische, antiparasitäre, schmerzlindernde, adstringierende und wurmtötende Eigenschaften. Man kann den Farn als Urtinktur oder als Trockenextrakt verwenden. Die Blätter können zur Behandlung von Arthritis und der Gicht verwendet werden. Man muss diese Pflanze aber unter strenger ärztlicher Kontrolle einnehmen, da sie sehr giftig ist.

      Die Blätter des männlichen Farnkrautes können auch zur Parasiten- Bekämpfung am Menschen verwendet werden, beispielsweise gegen Wanzen und Spulwürmer. Der Farn ist eine der ältesten Pflanzen überhaupt und benötigt keine besondere Pflege. Diese Pflanze galt bei den Kelten als heilig, da man glaubte sie schenke prophetische Träume und die Möglichkeit sich fortzupflanzen. Viele Menschen halten den Farn zu Hause als Talisman gegen die Widrigkeiten des Lebens und um das Glück anzuziehen.  Der Königsfarn wurde als Stimulant der Gallensekretion verwendet, er hat diuretische und eine desinfizierende Wirkung auf Wunden. Aus dem Farn gewinnt man auch ein ätherishes Öl, welches sich sehr für männliche Parfüms eignet.