• johanniskraut

      Johanniskraut

      Das Johanniskraut ist aufgrund seiner anti-depressiven Wirkung sehr bekannt. Es hilft nervöse Unruhe oder Sorgen zu vertreiben, es besitzt nämlich anxiolytische und beruhigende Eigenschaften. Außerdem hat es keine Nebenwirkungen und kostet bedeutend weniger als Antidepressiva. Das Johanniskraut ist dafür bekannt, dass es Licht in die dunkle Nacht der Seele bringt und böse Dämonen verjagt, es stärkt den Lebenswillen und gibt Kraft wieder von Neuem zu beginnen. Aus dem Johanniskraut gewinnt man außerdem ein rotes Öl, welches die Haut weich macht und Wunden und Schnitte pflegt.

      Das Johanniskrautöl hat pflegende und belebende Eigenschaften, es kann auch dem Badewasser hinzugefügt werden. Es hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem und das Verdauungssystem, man kann damit Hämorrhoiden behandeln. Das Johanniskraut besitzt eine antivirale, antiseptische, narbenbildende, stopfende, antimykotische, aufbauende, stopfende, schleimlösende, harntreibende, wurmtötende, elastifizierende, reinigende, aufmunternde Wirkung. Man kann es in Form von Kapseln, Tee, Urtinktur oder Umschlag verwenden. Das Johanniskraut lindert auch Nachwirkungen von Alkoholmissbrauch, Lungen- und Nierenleiden, Übelkeit, Schuppenflechte, rheumatoide Arthritis, Durchfall, Druckbrand, Sonnenbrand, Windeldermatitis, Ischias, Rheuma, Juckreiz, Bettnässen, Angst bei Kindern, Herpes Simples, Aphten, Angst, Gastritis, Muskelschmerzen, Verbrennungen, Katarrh, Hautrisse am Busen, Mattheit, Rückenschmerzen, Pilze, Husten, Erkältung, Narben, Genitalgeschwüre, Couperose.