• orangenbaum

      Orangenbaum

      Der Orangenbaum (Citrus sinensis) kommt in den italienischen Regionen Ligurien, Sardinien, Kampanien, Sizilien und am Gardasee vor, er ist auch in der Naturheilkunde bekannt. Wie weithin bekannt enthalten Orangen jede Menge Vitamin C, Vitamine der Gruppe B, A, aber auch Eisen, Zucker, Kalium, Selen, Brom, Schwefel, Antioxidantien und Kalzium- wertvolle Inhaltsstoffe für den menschlichen Organismus vor allem im Winter.


       


      Diese Pflanze hat eine beruhigende, antispastische, gefäßschützende, verdauungsfördernde, aromatisierende, cholagogische, muskelbelebende, antiseptische, antibakterielle Wirkung. Außerdem sind Orangen ausgezeichnet um die Sehnen, das Immunsystem und die Bänder zu stärken, Magenprobleme zu behandeln oder die Produktion roter Blutkörperchen und die Gehirnaktivität zu fördern. Aus der Pflanze gewinnt man ein ätherisches Öl, welches bei Schlaflosigkeit, Nervösität, Verstopfung oder Falten hilft. Es kann außerdem der Gesichtscreme hinzugefügt werden, man kann damit sogar Cellulitis behandeln. 

      Ein Orangentee hilft ebenfalls bei Schlaflosigkeit, regt den Appetit an und hilft bei Leiden wie brüchigen Kapillaren, Übergewicht, Durchfall, schlechte Verdauung, Wasserstauung, Erkältung.  Man sollte das ätherische Orangenöl nicht verwenden wenn man anschließend in die Sonne geht, da es schwere Verbrennungen der Haut auslösen könnte. Um die Haut zu beleben, kann man Orangensaft verwenden. Man kann ihn nach dem Waschen der Gesichtshaut als Gesichtswasser verwenden. Die Haut wird glatt, weich und elastisch, auch Falten werden dadurch verringert.