• salbei

      Salbei

      Der Salbei ist eines der bekanntesten Gewürze, er hat parfümierende, verdauungsfördernde, aromatisierende Eigenschaften- ideal um Nudeln, Fleisch, Fisch, Reisgerichte und Suppen zu würzen. Dessen Name stammt vom lateinischen „Salvus“, was „gesund“ bedeutet oder „Salus“ was Gesundheit bedeutet. Schon die alten Ägypter, Griechen und Römer kannten die positiven Eigenschaften des Salbei.




      Die therapeutischen Eigenschaften des Salbei sind auch im Orient bekannt, beispielsweise wird der Salbei in der chinesischen Medizin zur Behandlung von Depression, Schlaflosigkeit, Menstruationsproblemen, psychischen Erkrankungen, Magendarmproblemen verwendet. Die ayurvedische Medizin verwendet Salbei um Augenprobleme, Hämorrhoiden, Krankheiten am Fortpflanzungsapparat zu behandeln. In der Küche sollte man nicht zuviel davon verwenden, da sonst der intensive Geschmack die anderen Gewürze verdrängt.


      Aus dem Salbei wird auch ein ätherisches Öl gewonnen, welches für seine wärmenden und schleimlösenden Eigenschaften bekannt ist. Der Salbei hat außerdem emmenagogische Eigenschaften, er ist im Falle von Ammenorrhoe empfohlen. Diese Heilpflanze hat außerdem diuretische, hypoglykämische, balsamische, antiseptische, fiebersenkende, anti- spasmodische, Katarrh lindernde Eigenschaften. Der Salbei hilft bei folgenden Leiden: Husten, Katarrh, Dismenorrhoe, Wasserstauung, Ödemen, Reizdarm, Kopfschmerzen, Rheuma, Diabetes, Fieber und Halsweh.