• stiefmuetterchen

      Stiefmütterchen

      Das Stiefmütterchen ist nicht nur eine Zierblume, es hat auch therapeutische Eigenschaften: hustenlindernd, schleimlösend, reinigend, weichmachend, abführend, anti- skrofulös, entzüngshemmend. Diese Pflanze ist reich an Carotinoiden, Flavonoiden, Saponinen, Derivaten der der Salizylsäure und an Vitaminen. Das Stiefmütterchen ist vor allem für gemischte und unreine Haut geeignet, es hilft auch bei ernsteren Hautproblemen wie beispielsweise Ekzemen, Schuppenflechte, Hautausschlag, Brennessel, Herpes und zur Behandlung des Milchschorfs bei Kindern.


      Für die Behandlung von fettiger und unreiner Haut, wird das Stiefmütterchen oft in Verbindung mit der Klette verwendet, diese hat ebenfalls reinigende Eigenschaften. Das Stiefmütterchen hilft auch bei Gicht, Cellulitis und um das Blut zu reinigen. Andere damit behandelbare Leiden sind: Fieber, Husten, Erkältung, Verstopfung, Katarrh, Asthma, Rheuma und Gliederschmerzen. Das Stiefmütterchen kann als Urtinktur, Aufguss, Tee, Kapsel oder Pille eingenommen werden. Diese Pflanze ist leicht bitter, das Stiefmütterchen hat außerdem narbenbildende Eigenschaften, speziell wenn es dem Badewasser oder dem Wasser von Fußbädern und Handbädern beigefügt wird.