• bioenergetische-massage

      Bioenergetische Massage

      Auch die bioenergetische Massage, welche in Kalifornien während der 60er Jahren entstand, wird mit Ölen ausgeführt und behandelt den Körper und den Geist wie ein einziges Element. Das Ziel ist es die emotionalen Blockaden zu lösen, indem es den schwächeren Punkten wieder Energie zurückgibt. Es sind mindestens 4 und maximal 8 Massagen notwendig.


      Vor Beginn der Massage, beobachtet der Masseur den Patienten und zwar seine Haltung, die rechte und linke Seite des Körpers, eventuelle Ungleichheiten zwischen den beiden Seiten, die Hautfarbe, die kalten und warmen Zonen usw. In den „vollen“ Teilen des Körpers gibt es einen Energie- Überfluss und in den  „leeren“ Seiten hingegen fehlt die Energie.


      Da die bioenergetische Massage auf den Emotionen arbeitet, kann es passieren dass der Patient weint, da die „versteckten“ Verspannungen endlich hervorkommen. Laut dieser Massage gibt es fünf Typen: intellektuelle, abhängige, rigide, dominante und komprimierte Typen. Der intellektuelle Typ hat große Schwierigkeiten seine Gefühle zu zeigen, der komprimierte scheint gefügig und unterwürfig zu sein, hat aber ständig rebellische Gefühle, während der rigide Typ immer die Gefühle von den anderen Personen fern hält. Der abhängige Typ hat lange Gliedmaßen, kleine Muskeln und wenig Energie für die Außenwelt.


      Im Körper gibt es sieben Blockadearten: Augenblockade, bei einem gedämpften Blick;  orale Blockade, diese betrifft den Mund, den Hals und das Kinn; die Nackenblockade, hier wurden immer Zorn, Weinen, Schreien usw. unterdrückt ; Zwerchfellblockade betrifft die Atmung; Unterleib- Blockade, hier konzentrieren sich die tiefsten Gefühle; Becken Blockade, hier ist das Becken starr und steif und lasst die sexuelle Energie nicht frei fließen.


      Jeder Typ braucht eine eigene Behandlung. Die Gefühlsmenschen benötigen eine Behandlung, die emotionale Unterstützung gibt und der Masseur benutzt ein Massageöl das erwärmt. Der komprimierte Typ muss die tiefsten Verspannungen „befreien“ und benötigt daher als Behandlung Dehnungen und Traktionen. Wenn die Beschwerden eher auf der linken Seite des Körpers liegen, heißt dies dass der Patient ein Gefühlsmensch ist.


      Der dominante Typ muss die Verspannungen in der Atmung und in den Beinen lösen, da er den Kopf  und den oberen Körperteil zuviel benutzt. Der rigide Typ braucht hingegen genaue und präzise Stimulierungen wie zum Beispiel das Schaukeln, rhythmisches Schütteln, sanftes Drücken um die Abwesenheit von Gefühlen auszugleichen.


      Laut der Theorie der bioenergetischen Massage entstehen alle Muskelverspannungen durch die  Beherrschung der Gefühle, die schon seit der Kindheit immer unter Kontrolle gehalten werden, vor allem  Schmerz und Ablehnung.


      Die bioenergetische Massage verbessert das Köper- Bewusstsein, die Gefühls- Stabilität, die Atmung, die Durchblutung und die Lymph- Zirkulation, die Verdauung und die Nieren. Diese Massage wirkt auch positiv auf das  Nervensystem, die Muskeln und die Gelenken; sie hilft auch für‘s Abnehmen und steigert das Selbstvertrauen. Die bioenergetische Massage  hilft auch den Körper von Giftstoffen und Abfallstoffen zu befreien. Eine Massage dauert eine Stunde und wird mit der Musik-und der Chromotherapie ausgeführt.


      Diese Massage  kann auch bei Kindern gemacht werden, sogar bei Neugeborenen im Falle von Koliken, Kinder, die mit Kaiserschnitt geboren sind, Kinder mit arbeitenden Müttern, Frühgeborene, Kinder die nicht gestillt werden und bei adoptierten Kindern. Außerdem ist die Massage auch im Falle von Zahndurchbruch bei Kleinkindern geeignet.