• salzmassage

      Salzmassage

      Die Salzmassage mit starken Salzen (Salz vom Toten Meer, von Großbritannien, vom Himalaya)  ist ein Heilmittel für Hautprobleme wie Ekzeme, Knochen-und Gelenkprobleme oder Cellulitis.  Das Meeressalz und dessen Zutaten sind wirkungsvoller als die „Thalassotherapie“, die Algen und das Meereswasser werden für ästhetische und therapeutische Zwecke verwendet. Eine Salzmassage ist für Männer und Frauen geeignet, auch nach einer sportlichen Tätigkeit, da das Salz  eine stärkende und entgiftende Funktion hat.


      Vor der Massage wird öfters ein Peeling unternommen,  dieses reinigt, glättet, desinfiziert tief und beseitigt die toten Zellen. Die Giftstoffe und die überflüssigen Flüssigkeiten werden ausgeschieden.  Daher ist  die Salzmassage  im Falle einer Flüssigkeitsretention stark empfohlen. Das Peeling öffnet die Poren der Haut, damit diese besser die Nutzen der Behandlung aufnehmen kann.  Man vermischt das Salz mit verschiedenen Ölen je nach Notwendigkeit des Patienten, um die positiven Wirkungen des Salzes zu steigern.


      Eine Variante der Salzmassage ist die Massage mit rosarotem Himalayasalz, das älteste und reinste Salz der Welt. Dieses enthält 84 entgiftende Mineralien und ist sowohl im Wellnessbereich als auch in der Küche sehr gefragt. Der Masseur massiert den ganzen Körper mit diesem Salz und diese Massage wirkt gut bei Müdigkeit sowie bei Knochen –und Gelenkproblemen. Das Himalayasalz hat auch eine stärkende und stimulierende Wirkung auf das Durchblutungssystem.