• neem-oel

      Neem-Öl

      Das Neem- Öl wird seit Jahrhunderten in Indien gegen Läuse vor allem in der Ayurvedischen Medizin verwendet. Es enthält nämlich Eigenschaften die gegen Parasiten, Bakterien, Pilz, Viren und Falten wirken. In der Indischen Medizin wird es auch gegen Otitis verwendet, indem man ein Tropfen warmes Öl in die Ohren gibt. Für Tiere kann man es gegen Parasiten wie Flöhe und Zecken auflegen und bei Pflanzen um die Blattläuse zu bekämpfen.


      Außerdem enthält es Vitamin E und wichtige Fettsäuren, die gute Zutaten  für Körper-und Gesichtscremes sind. Das Neem- Öl ist sehr stark und konzentriert, daher soll man es in verschiedenen sanften Ölen auflösen, wie im Jojoba-, Sonnenblumen- oder süßem Mandelöl. Diese Mischung mit dem Neem- Öl ist gegen Schwangerschaftsstreifen empfohlen, kann aber auch Psoriasis, Herpes bekämpfen oder Haut mit Narben regenerieren. Das Neem- Öl hemmt auch Milben; man braucht nur einige Tropfen im Wasser aufzulösen und die Kissen, Decken oder Teppiche vor dem Waschen besprühen. Es ist ein ausgezeichnetes Insektenschutzmittel; im Falle von Mücken- Stichen soll man ein wenig von diesem Öl auf den Stich legen.


      Im Falle von Flöhen wird ein Esslöffel Öl auf die Haare aufgelegt und dann der ganze Kopf, der Nacken und die Stelle hinter den Ohren massiert. Das Neem- Öl soll mindestens eine Stunde lang einwirken, anschließend erst die Haare kämmen. Die Haare werden mit einem dünnen Kamm von den Wurzeln zu den Spitzen gekämmt. Danach kann man die Haare wieder waschen und das Neem- Öl wird jeden zweiten Tag aufgelegt, bis die Flöhe ganz verschwinden.