• tamanu-oel

      Tamanú- Öl

      Das Tamanú- Öl stammt vom tropischen Asien, wie zum Beispiel aus Indien und Sri Lanka. Das Tamanú- Öl hat einen scharfen Geruch. In Polynesien wird es „Atì“ genannt und man braucht 100 kg um fast 5 kg Öl zu produzieren. In diesem Land wurde das Öl als heilig angesehen, da es heilende Eigenschaften besitzt und die Haut vor der Hitze, der Sonne und dem Wind beschützt. 

      Das Tamanù- Öl besitzt folgende Eigenschaften: antioxidantische, entzündungshemmende, neuralgische, anti- mikrobische, juckreizlindernde, gegen Cellulitis und narbenbildende Eigenschaften. Es hilft gegen Schürfwunden, Wunden, Schnitte, Verbrennungen, Sonnenverbrennungen, Insektenstiche, Akne, Psoriasis, Magengeschwüre, Schuppen, Blasen, Ekzeme, Prellungen, Windeldermatitis, Rheuma, Gelenkschmerzen, Krätze, Couperose, Durchblutungsprobleme, Falten, Schwangerschaftsstreifen, Hämorrhoiden, gereizte Haut und Lippen, Rückenschmerzen, Ischias oder Orangenhaut. Die gekochten Baumblätter werden in Neuguinea für die Linderung von Hautausschlägen verwendet. Es wurde auch wissenschaftlich bewiesen, dass das Öl viele von chemischen Mitteln oder heißem Wasser erzeugte Verbrennungen heilt. Das Öl ist auch eine der Zutaten des polynesischen Monoi- Öls, welches auch ein gutes Massage Öl darstellt.

      In der westlich- europäischen Kosmetik ist es heute weitgehend in Sonnencremes und in Faltencremes integriert. In den Hawaii wird das Öl gegen frische Tatoo- Schmerzen verwendet.  Das Tamanù- Öl ist auch in der  Tamanù Creme, welche mit Karitè Butter und diesem Öl zubereitet wird, enthalten und für die Regenerierung der Haut geeignet.  Das Tamanù- Öl ist auch eine ausgezeichnete Ernährung und Regenerierung für Haare und der Nägel. Außerdem eignet es sich als natürliches After Shave für Männer.