• tucuma-oel

      Tucumá Öl

      Das Tucumá Öl ähnelt dem Palmöl in seiner Konsistenz und in seinem Aussehen. Es wird oft zum Kochen verwendet und hat eine gelb- orange Farbe. Die Tucumá- Palme, deren botanischer Name „Astrocaryum vulgare” lautet wächst im brasilianischen Staat Pará, in Suriname, Peru, Kolumbien und in der französischen Guyana. Das Tucumá Öl wird oft zur Herstellung von Seifen, Haarprodukten, Massage- oder Kosmetikprodukten für Haar und Körper verwendet.


      Es ist sehr reich an Omega 6, Omega 3, Omega 9 und an den Vitaminen A,B,C. Dieses Öl hat auch gefäßaufbauende und aufhellende Eigenschaften. Es spendet Feuchtigkeit, man kann es auch als Aftersun verwenden, es hat eine antioxidantische Wirkung auf die Haut und das Haar. Es wird aus den Samen der Palmfrucht gewonnen. Es wird auch zu Herstellung von Biodiesel verwendet! Die Erntezeit dieser Frucht dauert von Jänner bis Mai, die Haupterntezeit dauert von Februar bis April. Von der Tucumá Palme verwendet man auch die Pflanzenfasern, ideal um Körbe herzustellen. Die Früchte werden roh, im Brot oder in Saucen verspeist. Sie werden auch in Eissorten oder Getränke gemischt. Die Farbe der Frucht ist orange, während deren Kosistenz fasrig ist. Die Tucumá Frucht ist sehr reich an Vitamin A, wie auch die Burití Frucht. Aus dem Tucumá Öl stellt man auch eine Körperbutter her, deren Eigenschaften ähnlich der Murumuru Butter sind.