• wellness-und-thermen-in-molise

      Die Region Molise

      Die Region Molise ist die erste im Süden Italiens und wird auch “sauberes Herz Italiens” genannt, sie ist eine der am wenigsten bekannten und besuchten Regionen der Halbinsel. Molise wurde in den frühen 60er Jahren gegründet, vorher nannte sich die Region “Abruzzen und Molise”. Die wichtigsten Städte sind Campobasso und Isernia. Die erste Stadt liegt auf 701 m Höhe und gehört somit zu den höchsten Provinzhauptstädten Italiens. Sie wurde nach dem Modell einer “Gartenstadt” gebaut und ist eine der schönsten Städte im mittleren Süden.


      In den öffentlichen Gärten von Campobasso findet man seltene Baumarten wie beispielsweise den Mammutbaum, die Fichte oder die Libano- Zeder. Molise ist auch als Ziel für den Skiurlaub bekannt, hier bieten sich die Ortschaften Capracotta und Campitello Matese an. Am Meer liegt die Ortschaft Termoli, sie bietet sich für den Badeurlaub an, von hier starten zahlreiche Boote zu den Isole Tremiti.

    • Campobasso ist die Hauptstadt der Region Molise, welche seit dem Jahr 1963 als Region institutionalisiert wurde und immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die ursprünglich langobardische Stadt wurde zwischen den zwei Flüssen Biferno und Fortore erbaut. Trotz der zentral-südlichen Lage gehört die Stadt im Winter zu den kältesten ganz Italiens. Die wichtigsten Denkmäler und Bauten sind die Kathedrale der heiligen Dreifaltigkeit, die St. Leonhardt Kirche oder das Monforte Schloss. Die Stadt ist in zwei Teile gegliedert: die Altstadt mit mittelalterlichem Ursprung, welche sich rund um das Schloss aufgliedert und die ebene/ flache Stadt, welche nach Kriterien einer Gartenstadt errichtet wurde. Beispielsweise können Naturliebhaber den Garten der Villa Capoa besichtigen, hier gedeihen zahlreiche Pflanzen und Blumen. In Campobasso finden sich außerdem folgende Museen: das neue Provinzmuseum Sannitico, das Museum der Mysterien, das internationale Krippenmuseum, die Galerie für zeitgenössische Kunst Limiti- Inchiusi.

    • Die Ortschaft Capracotta befindet sich in der Provinz Isernia und ist die höchst gelegene Gemeinde der Appenninen nach der Gemeinde Rocca di Cambio. Capracotta ist als Skiort bekannt, hier wurden in den 90ern die Biathlon- Meisterschaften ausgetragen. Es kommt nicht selten vor, dass die Schneehöhe in der Ortschaft 2 m erreicht. Aus diesem Grund wird Capracotta auch das “Dorf der Schneestürme” genannt. Hier kann man Wintersportarten wie das Langlaufen oder das Ski Alpin praktizieren, im Sommer kann der “Garten der appenninischen Flora” besichtigt werden, wo sich zahlreiche Pflanzen und Blumen des Appennin und Süditaliens finden. Die wichtigsten Feiertage Capracottas sind: das Fest der Muttergottes von Loreto, die “Pezzata” und die Feier des Heiligen Patrons.

    • Die Ortschaft Termoli gehört zur Provinz Campobasso und befindet sich am Adriatischen Meer, sie gilt als antike Ortschaft am Meer, auch sie wurde mit der “Bandiera blu” ausgezeichnet. Von hier aus starten die Gleitboote in Richtung der Tremiti Inseln, eines der schönsten apulischen Archipele. Der älteste Teil des Dorfes wird vom Schloss Svevo dominiert, dem Symbol der Stadt. Es wurde im XIII Jahrhundert auf Befehl von Federico von Svevia erbaut und dient nun als Schauplatz für Ausstellungen, Konzerte oder Hochzeiten. Kulturliebhaber können im Ort den Domplatz, den Vittorio Veneto Platz, die Madonna delle Grazie- Kirche und den Wallfahrtsort der Maria Santissima della Vittoria in Valentino besichtigen. Alljährlich findet am 4. August in Termoli das Fest von San Basso statt. In Termoli ist außerdem der berühmte Komikzeichner Giuseppe Jacovitti geboren, welcher die Figur “Cocco Bill” erfunden hat.

    • Campitello Matese ist ein Wintersportort in der Provinz von Campobasso, dessen Skigebiet sich auf rund 1429 m Höhe befindet. Bis in die 60er Jahre wurde diese Ortschaft nur von Hirten besucht, welche mit ihren Herden im Sommer bis zur Jezza- Alm hochstiegen. Das Wintersportgebiet “Skirama” di Campitello Matese besitzt 40 km an Skipisten und 7 Aufstiegsanlagen, hier kann man Wintersportarten wie Ski Alpin, Carving, Snowboard und Bob ausüben. Im Sommer kann man im Ort Sportarten wie Minigolf, Wandern, Bogenschießen, Basket oder Volleyball ausüben. Man kann sich auch für erstklassige Urlaubspakete entscheiden, passend zum jeweiligen Urlaubsthema. Die Ortschaft ist unter Radfahrern sehr bekannt, da sie zu den Etappen des famosen nationalen Radrennens “Giro d’Italia” gehört, eines der anspruchvollsten der Appenninen.

    • Agnone ist eine Kunststadt mit rund 5000 Einwohnern und befindet sich in der Provinz von Isernia in der Region Molise. Agnone liegt auf einer antiken samnitischen Siedlung, die Ortschaft ist weltweit wegen der “Gießerei Martinelli” bekannt, die Kirchenglocken mit dem päpstlichen Wappen herstellt.  Zu Zeiten der Bourbonen war Agnone ein berühmtes, kulturelles Zentrum, erhielt sogar den Übernamen “Samnisches Athen”. Während des faschistischen Regimes war Agnone Verbannungsort für Regime- Gegner wie beispielsweise Don Raimondo Viale, welcher zahlreiche Juden während des Zweiten Weltkrieges rettete. Seine Geschichte wurde in einem Kinofilm von Nuto Revelli festgehalten.