• wellness-spa

      Wellness Spa

      Ein bedeutender Teil des Bereiches “Wellness Spa” sind die Thermen, welche verschiedene physische Beschwerden auf ganz natürliche Weise heilen. Die italienische Wellness Spa Thermen- Tradition ist antik, man kann nur an das alte Rom denken, in welchem die Thermen nicht nur ein Ort der Körperpflege waren, sondern auch ein sozialer Treffpunkt. Allerdings kommt das Wort „Wellness Spa“ nicht vom Englischen, wie man zuerst denken möchte, sondern vom Lateinischen. Es bedeutet nämlich „salus per aquam“, Gesundheit durch Wasser.


      Manche archäologischen Funde beweisen, dass die therapeutischen Wirkungen der Thermalwasser von Ischia schon im Altertum bekannt waren; diese Quellen wurden sogar als „ein Geschenk der Götter“ bezeichnet. Ein weiterer Beweis für die Bedeutung dieses Bereiches des Wellness Spa im alten Rom ist auch der Name der englischen Stadt "Bath", welche schon zu Zeiten des römischen Reiches dank der Thermen die heute noch funktionieren, bekannt war. In dieser Stadt gab es thermale Anlagen mit Schwefel, welche „Aquae Sulis“ genannt wurden.


      Die Thermalwasser  können Bikarbonat, oligo-mineralische, arsen- und eisenhaltige, schwefelhaltige, radioaktive, sulfathaltige, salz- bromhaltige, kalzium- bromhaltige, alkalische, jodhaltige, bromhaltige oder erdige Substanzen enthalten. Die Thermalwasser werden anhand verschiedener Methoden verwendet: Bäder, Inhalationen, Bewässerungen und Schlammbäder. Die thermalen Anlagen haben mit dem nationalen Gesundheitsdienst eine Vereinbarung. Viele Thermen bieten Dienstleistungen für Kinder an, da die thermalen Behandlungen auch für diese sehr geeignet sind.


      Weitere bekannte Thermal- Ortschaften sind die Spa's in Belgien, Vichy, Cauterets und Plombières in Frankreich, Letztere sind auch für die “Abkommen von Plombières“ zwischen Napoleon III und Camillo Benso von Cavour bekannt! Weitere sind Wellness Spa Baden- Baden und Ems in Deutschland, Meran, Fiuggi, Montecatini Terme, Montegrotto Terme, Recoaro Terme, Abano Terme in Italien. Italien bietet zahlreiche Thermalquellen an, die schon in der „Belle Epoque“ bekannt waren, in welcher sich der Adel und die Großbürger trafen.


      Einige Bespiele sind: Pejo, die Mineralwasser wurden schon seit Ende des 19. Jahrhundert in Flaschen abgefüllt und sogar in Moskau, Meran (welche von den „VIP“ Ezra Pound, der Kaiserin Sissi, Franz Kafka und dem europäischen Adel besucht wurde), Fiuggi, Ischia, Montecatini Terme, Saturnia, Levico Terme verkauft. Dieses letzte Städtchen hat heute noch eine typische Architektur der “Villes d’eaux” des 19. Jahrhunderts, mit weiten Wegen in der Nähe des Sees und eleganten Gebäuden im Jugendstil. Nach einer langen Zeit der Vergessenheit, sind die thermalen Ferien auch in den Wellnesshotels in Italien in den letzten 10 -15 Jahren wieder zum Trend geworden, da die Menschen immer mehr „Zeit für sich selbst“ brauchen, vor allem Touristen  mit einem mittelhohen Gehaltsniveau für das Wellness Spa…nicht nur ältere, sondern auch junge Leute!